Fotos

                                         von Alois Kellner junior und senior

                                                             12.10.1915 - 23.10.96

                                                                                 18.06.1890 - 12.06.1970




                                              


Kellnerhaus im Jahre 2010                                                               


Von links: Doppelhaus, Rathaus, Brändle Kaufhaus, Kellner Haus, 1936



   1930

Zwischen Kellnerhaus und Lerchenmüllerhaus sieht man noch den alten Rössle Biergarten mit Gartenzaun, Gartentüre und Gartenhaus. Ein Schild weist zu " Kraftfahrzeug - Reparaturen J. Gantner ". Am Rande zur Schmiedstraße ein blechener Trog als Viehtränke.




   

Das Autozeitalter nähert sich. Der Garten wird zum Parkplatz. Vor dem Haus stehen ein VW Käfer und ein Mercedes mit den typischen Flossen am Heck.




Das Kellnerhaus im Jahre 1981



                                                               

August 1991. Man spielt Wilhelm Tell. Das Kellnerhaus ist dekoriert mit den Flaggen der Schweizer Kantone. Links der erste Neubau der Raiffeisenbank mit Erker und Zwiebel.



                                                           

Nachbarhäuser des Kellnerhauses
  • Anfangs war die Raiffeisenbank im Heubuchhaus.
  • Auf der Hausfassade steht: Lerchenmüller, Spenglerei, Installation, Sanitäre Anlagen
  • Krün Haus und Rössle
  • Blick zur Kirche
  • Heubuchhaus



                                  

  • 1950   Fußballmannschaft des TSV Altusried. Hemd oder Unterhemd sind das Trikot. Von links nach rechts: Kellner Luis, Hartmann Franz, Bösele Hermann, Graf Hans, Geißelmann Anton, Wolfgang Xaver.  Kniend: Gruber Franz, Klaffke Helmut mit Schlägerkappe und Hartmann Rudi.
  • TSV Altusried
  • Fußball zwischen Stangen und Zäunen
  • Elf Spieler mit Ball: Wystrach, Hartmann Rudi, Kellner Richard, Schneider Eugen, Arendt Günther, Wolfgang Max, Gundolf Fritz und andere





Skiabfahrtslauf des TSV Altusried, anno 1950. Im Hintergrund das Illertal.Ganz links mit der Nummer 7 Ohneberg Max, in der Mitte Würzner Franz Abteilungsleiter mit der Nummer 20.





                         

1962       50 Jahre TSV   
  • TSV  Vorstand Alois Kellner überreicht dem Ehrenvorstand Botzenhart eine Urkunde. Liste der Vorstände des TSV seit Kriegsende: Botzenhart, Kellner Alois, Baur, Aicher, Diet Xaver, Klüpfel Horst, Klüpfel Peter, Bergmann. 
  • Festzug:  Kreuzer, Brack Franz,  Wiedemann Alfons, Baur Edmund Fahnenträger, Albrecht Georg



                                                          

1970 wurde Wilhelm Tell gespielt. Von links: Alois Kellner, Frau Zimmermann und Klaffke Helmut



Theater

                                   

1955:  "Der Loder"  Personen: Baur Edmund, Wiedemann Alfons, Frau Zimmermann,Schreck Willi, Walker Elisabeth


         

1957:  "Föhn"  Personen: Gantner Jakob, Kellner Alois, Baur Edmund

  




1958:  "Im Frühling"  Personen: Eggensperger Gotthart, Zimmermann Josef, Baur Josef, Sittka Hans, Schreck Willi, Ramp Dorle, Herb Erwin, Kellner Alois, Gantner Jakob, Baur Edmund, Walker Elisabeth, Würzner Resi, Botzenhart Franz, Frau Zimmermann, Wiedemann Alfons
               



                                 

Der TSV war nicht nur ein Sportverein. Fast jedes Jahr wurde ein Theaerstück einstudiert und aufgeführt. 1994 war es der "Ehestreik". Alois Kellner spielt die Hauptrolle.Regisseur war Joseph Zimmermann.
Weitere Mitspieler: Edmund Baur, Theresia Würzner, Riedmiller, Klüpfel Horst, Franz Geier, Maria Heberle, Eggensberger, Bauer Josef, Schreck Willi, Ramp Dorle, Herb Erwin, Walker Elisabeth



                                                                               

Andreas Hofer 1977. Festzug der Kavalerie. Alois Kellner als Napoleon.



          

80 000 besuchten die Spiele. Klaffke Helmut und Lehrer Fröhlich auf dem Pferd.






Alois Kellner spielt Napoleon.



Pater Hasplinger in der Maske




Alois Kellner war auch jahrzehntelang zuständig für den Fundus. Marmon Michael in der Maske.



                                                                                  ----------------------------




  • 1964  gab es einen strengen Winter. Die Iller gefror und man konnte auf dem Eis kegeln. Es spielen Stockinger Alfons, Kellner, Schopf, Rottach,Bösele und andere waren auch dabei.
  • Kellner A. und Schopf Hans



                

1980  Eisstockschießen auf dem Gansmühlenweiher. Alfons Stockinger und die Gebrüder Watko.




1981  Vereinsmeisterschaften. Fünfzehn Jahre Eisschießen.
Brack Franz, Daiser Fridolin,Watko, Huber Ludwig, Bösele, Kellner Luis, Holz Karl, Serafiniak Achim, Wölfle, Natterer Sepp, Knisch Herbert, Lingenhöl Xaver, Stockinger Alfons, Kromer Peter, Schopf Hans, Frau Brack, Holz Fini, Ziegler Centa





Auf dem Gansmühlenweiherweiher




1989  50 Jahre Mitgliedschaft im  Schützenverein. Schützenmeister Aicher Franz überreicht die Ehrenurkunde.





2010         80. Geburtstag     Hans Rausch überreicht die Ehrenmedallie.


-----------------------------------------------------------------------------------------------


Bilder aus dem Damen- und Herrensalon von Alois Kellner senior und junior                       

                     


                                             

Die Bilder entstanden in den 30 er und 40 er Jahren.


--------------------------------------------------------------------------------




                

Vorstandschaft des TSV Altusried im Jahre 1926. Im Vordergrund der stellvertretende Vorsitzende Alois Kellner senior.





1925   Gründung der ersten weiblichen Turnerriege des TSV. In der Mitte Alois Kellner senior.



                          

  • Ausflug ins Gebirge
  • Hausmusik mit der Familie Kellner. Kellner senior mit Geige, Alois mit Gitarre und Richard mit der Ziehharmonika





                                                                                  

  • Hermine und Alois Kellner auf dem Füssener Joch anno 1974
  • Die Schletteralm am Schwarzen Grat war 1956 noch ein beliebtes Ausflugsziel. Heute sind die Almwiesen zugewachsen und das Berghaus abgerissen.



                                                        
  • Alois und Monika 1954. Im Hintergrund das Brändlehaus.
  • Auf der Fahrt nach Galtür
  • Fluchthorn 
  • Albumseite. Alois K. besaß eine Leica. Mit ihr konnte er Bilder von bester Qualität machen.
                                                                                                                                       
-----------------------------------------------------------------------------------------

                               

31 Landschaftsfotos und Dorfansichten von 1930


Links die ehemalige Bäckerei Durst   


Auch Strom- und Telefonmasten mit den weißen Isolatoren prägten früher das Ortsbild. Maler aus dem Oberbayrischem umrandeten in den Dreißigerjahren die Fenster des Bären im Barockstil.


Die Schneepflüge, von Pferden gezogen, schafften nur eine schmale Spur. Rechts am Krünhaus gab es eine Shell Tankstelle.


Die Kriegswinter waren besonders streng.


Die niedrige Wintersonne wirft lange Schatten. Das Lagerhaus fällt auf durch die Fensterläden mit den Karos.


                 

  • Links das Rössle, rechts der Biergarten. Ein Schild weist auf die Autowerkstätte Gantner hin.

  • Die Kemptener Straße ist autofrei.



Das Gasthaus zur Post wurde abgerissen.




Eine Schulklasse beim Wintersport, im Vordergrund drei Skifahrer, im Hintergrund Rodler





Links der Zeller Hof






Der Rösslegarten mit Kastanien





Die erste Arbeit ist der Bau einer Baracke für die Arbeiter. Die Baracken sind ein typisches Zeichen der 30 er und 40 er Jahre. Man braucht sie, um großen Menschenmengen eine Unterkunft zu geben. Nach dem Krieg dienten sie als erste Herberge für viele Flüchtlinge.






Der Arbeitsdienst entwässert die sumpfigen Wiesen im Koppachtal.




                             

Mit Pickel, Schaufel, Loren und Schubkarren werden große Erdmassen bewegt.







Das Meßlanghaus in der Schmiedstraße mit viel Holz vor der " Hütte ".






Der Schleifweg mündet als Hohlgraben in die Schmiedstraße. Hohlgraben schafft die Natur von selber im Laufe der Zeit. Bei Regen läuft das Wasser in den Fahrrinnen bergab und transportiert Erdmaterial abwärts.




                            

Jahrmarkt in Altusried. Das Warenangebot war in der Kriegszeit nicht sehr reichhaltig. Mittelpunkt des Marktgeschehens war der Platz vor dem Kaufhaus Brändle.



                                       

  • Karusell auf dem Bühl beim Lagerhaus. Möbel und ein Kinderwagen sind zu haben.Ein Bettler sitzt auf dem Boden.
  •  Körung der Herdebuchstiere. 
  •  Rinderschau auf der Wiese. Die Hitlerfahne flattert im Wind.





Blick auf Biberschwang an der Iller



                                                                                                                                
                                    

  • Koppachtal von Figlers aus, rechts der Gaißberg. 
  •  Buch an der Iller. Hier gab es früher eine Fähre mit der man nach Reicholzried Ried übersetzen konnte. 




                                     

  • Blick von den Höllwiesen nach Figlers. 
  •  Früher: Viele kleine Wiesen von Holzzäunen umgrenzt.
  • Binzen




                        



  • Wanderung von Unterhub nach Oberhub 
  • Im Tal das Volksbad. Heute heißt es Freibad.


--------------------------------------------------------------




Der zweite Weltkrieg beginnt. Alois wird eingezogen.



                                              

Kriegszeit
  • Menschen und Material wurden in Güterwagen transportiert. Richard, der Bruder von Alois, oben
  •  in der Mitte.

  • Zerstörtes Gebäude in Belgien
  • Richard mit Essgeschirr



     

1925  Schützenscheibe, Gewinner Alois Kellner. Gestiftet von Anton Geißelmann.           
                                      



Alois Kellner sen. von 18.06. 1890 bis 12. 06. 1970

Alois Kellner jun. von 12.10
. 1915  bis 23.10. 1996
                                                                                                          

                                        


Kellner