Fotos von F. Daiser



Das wohl älteste Foto vom Fähnle Haus,  ganz rechts. Links ein gemauertes landwirtschaftliches     Gebäude mit Rundbogen, zum Rössle gehörig. Neben der Kirche das ganz alte Pfarrhaus.Vorvorgänger vom heutigen Pfarrhaus.                                                                                                  

   


Pferd vor dem Fähnle Haus, rechts Blick in Richtung Brändle Haus und zum sogenannten Schlössle

                           Georg Fähnle 1900
.
Fasching anno 1931. Die Sieben Schwaben ziehen durch das Dorf. Ein Werbeschild hängt über dem Eingang des Laden. Aufschrift: Gemischtes Warengeschäft, Kaffee, Georg Fähnle 


              

Gruß aus Altusried - Herzlichen Glückwunsch zum Neuen Jahr-Georg Fähnle mit Frau-Wald - Pflanzen
 Cultur-Geschäft, links im Kreis das Pfarrhaus



Cafe Daiser im Fähnle Haus



 

Am Bahnhof Dietmannsried werden Waldpflanzen ausgeladen.
Am Tisch sitzt Georg Fähnle.





1952  Glockenweihe. Ganz links Fridolin Daiser, 1913-1990. Ganz rechts Pfarrer Miller. 


Die Kassiere waren für die Finanzen der Freilichtspiele zuständig. Dritter von rechts Georg Fähnle, geboren 1850.


Familie Daiser. Theresia Daiser, 1925-1977, war eine geborene Fähnle.


Cafe Daiser im Stil der Dreißiger Jahre


Cafe Daiser im Stil der Sechziger Jahre

  

Im Jahre 1901. Postkarte an Sophie Fähnle. Beim Hühnerfüttern. Im Hintergrund die Magnuskapelle und der Lingg Hof.

   

Postkarte an Senzi Maier  ( aus der Fähnleverwandtschaft )  mit den Motiven Bahnstation Reicholzried und Sommerkeller. Die Bahnstationen waren damals noch von erheblicher Bedeutung.Die Bahnstation Reicholzried am Schorenmoos war die Altusried nächst gelegene Bahnstation. Man erreichte den Bahnhof über die Illerfähre bei Buch und den Ort Reicholzried.                                                                          Den Nachbarort schrieb man damals noch mit Doppel h, also Reichholzried. Der Ortsname bedeutet aber nicht reich an Holz, sondern kommt von Richoldsried, das heißt Rodung des Richold.




Georg Fähnle,geb. 1850 und Xaver Diet, (1871- 1951) sitzen am Tisch und senden eine Postkarte an Maria Fähnle für ihre Sammlung.  Text: Zur Sammlung gesendet. Deine M. Gruß Xaver Diet.


                                                                                                              

Links das ehemalige Fähnlehaus, rechts das ehemalige Lehrerhaus. Beide bilden zusammen ein Tor zwischen Marktplatz und Kirchplatz.

                       

                                                                                                                                 

Im Laufe der Zeit waren mehrere Geschäfte im Fähnle-Daiser Haus: Supermarkt Plus, Sparkasse , Foto Thanner und jetzt Kaufhaus NKD.



                                                                                         Bildpostkarten

Die Tochter von Georg Fähnle war Maria Fähnle. Sie war die Adressatin von vielen Bildpostkarten, die sie sorgsam aufbewahrte. Maria blieb ledig und wohnte im Austragsstüble. Auf den Postkarten hieß die Anrede zumeist: Wohlgeboren Fräulein Fähnle Maria Kaufmannstochter  in Altusried bei Kempten.



       

 Waltenhofen und Viktualienmarkt in München

                                                                                                                                                    

   

Münchner Oktoberfest und Füssen   

                                                                                                           

                                                                     

Waldburg und Augsburger Dom 

  

     

Georgsbrunnen und Sonthofen

                                         

  München und Berlin

     

Gerstruben und Stuttgart

   

Edelweiß und Zeppelindenkmal 

    

Kirche des Heiligen Grabes und Weißenhorn

                                                    

Straubing und Bahnhof München früher 

          

Starnberger See  

                                                                               

                

UlmerMünster

      

Glückwunschkarte

      

Bennobier

                                               

Meersburg


                                                  

Künstlerhaus und Bethanien

                                                                      

Winterbild und Jachenau

  

   Berg ob Landshut und Jubiläum der Kg. Realschule Freising


                                             Postkarten an Maria Fähnle aus dem Weltkrieg              


                                                               
           



          

                                                                                                                                                     

                                                                                                                                                                            


                                         

Allgäuer Volksfreund

Gabriele Hiemer war Nachbarin von Maria Fähnle. Sie erinnert sich noch an das Austragsstüble, in dem M. Fähnle wohnte. Wichtigstes Möbelstück war ein prächtiger Sekretär mit vielen Schubladen zur Aufbewahrung von allerlei Utensilien. Nur die Postkarten und ein Buch haben die Zeiten überdauert . Bei dem Buch handelt es sich um eine gebundene Beilage zum Allgäuer Volksfreund, Jahrgang 1899. Auf der Innenseite des Einbandes hat Fähnle vermerkt: Eigentum von Maria Fähnle Altusried, 1901. -  Darunter mit Bleistift: 30.9. 90 Fridolin Daiser, nicht verkaufen, könnte sehr wertvoll sein, aber noch warten.         





Fähnle